Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85 - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
   Auch die second-hand Bücher
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29077 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Erste Ausgabe

Joseph GUMILLA Histoire naturelle, civile et géographique de l'Orénoque, et des principales rivières qui s'y jettent

Joseph GUMILLA

Histoire naturelle, civile et géographique de l'Orénoque, et des principales rivières qui s'y jettent

Chez Dessaint et Saillant & chez Jean Mossy, à Avignon à Marseille 1758, in-12 (9,5x16,5cm), xviij (8) 388pp. (4) et (2) 334pp. (4) et (2) 332pp. (4), 3 volumes reliés.


Originalausgabe der Französisch-Übersetzung von Marc-Antoine Eidous illustriert eine größere Karte "der Provinz und in der Sendung der Gesellschaft Jesu aus dem Neuen Reich von Granada" und zwei Faltplatten. Die Originalausgabee spanische Ausgabe, El Orinoco ilustrado, wurde im Jahre 1741 in Madrid veröffentlicht.

Binders der Zeit in voller Kalb marmoriert Kitz, zurück glatt mit Kisten verziert und vergoldet Röschen und Teile, wie Karamell und rot Marokko, kalte Filet Coaching Gerichte, die alle marmoriert.

Eine kleine Arbeits in Richtung der Schwanz des zweiten Bandes, einige winzige Reibung auf dem flachen des ersten Bandes, Leder Backen von Band geknackt Moll, sonst feine Kopie der Frische.

Gumilla Joseph (1686-1750) war ein spanischer Jesuit, Missionar in Kolumbien und Venezuela. Er verließ im Jahre 1705 Spanien die New Granada (jetzt Kolumbien) zu verbinden. Von 1715 und für 35 Jahre lebte er in den Ebenen des Orinoco-Region jetzt zu Venezuela gehört. Gumilla diese Reise nehmen die Sprachen der indischen Stämme zu lernen und Wissen in Astronomie und Naturgeschichte zu entwickeln. Nach seiner Rückkehr nach Madrid, schrieb er seine Naturgeschichte nach seinen Kommentaren.

Das Buch konzentriert sich auf die beiden die verschiedenen Indianerstämme, die in der Nähe Orinoco (Othomacos, Guamos, Saliva) auf ihre körperliche Erscheinung, ihre Sprachen, ihre Bräuche, Rituale und Überzeugungen. Der Scheinwerfer ist auch für die Tierwelt (Alligatoren, Schlangen, Insekten, Fische, Schildkröten ...) gemacht.

Diese anthropologische und Beobachtung sind markiert dennoch die religiöse Missions Dichtung; Weiss in der Ergänzung des alten und modernen Universal-Biographie sagt in der Tat: "unter den Indianern bemerkt, die ähnliche Gewohnheiten denen der Hebräer, schloss er , dass die beiden Völker einen gemeinsamen Ursprung haben, und dass die Indianer Nachkomme Hams Sohn Noah verflucht, es mit der Gerechtigkeit ist, die die Spanier in die Sklaverei reduziert wurden. [...] Die Geschichte des Orinoco, trotz der Mängel wir gegen ihn haben, ist ein sehr neugieriges Buch und das Lesen ist sehr angenehm. "

Nizza Kopie.

1 200 €

Réf : 55801

bestellen

Buch


  On-line Hilfe