Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne
Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Algernon SIDNEY Discours sur le gouvernement

Algernon SIDNEY

Discours sur le gouvernement

Chez Josse & Langlois, A La Haye 1793, In-8 (13x20,3cm), (2) XIV, 448pp. et (4) 418pp. (Vi) et (4) 401pp. (7p.), 3 volumes reliés.


Neuauflage, nach der ersten französischen Auflage von 1702 das englische Original von 1698.
Einband aus braunem Schafleder, Vintage marmoriert. Glatter Rücken verziert. Titelstücke in rosa Marokko, Stücke von Tomaison in braunem Marokko. Haken mit fehlendem Schwanz von Band 3. Ein Loch im Schwanz von Band I und entlang des Kiefers von Band 1. Reibungsspuren. Sehr schönes Exemplar.
Das Werk von Algernon Sydney wurde am Ende des 17. Jahrhunderts und insbesondere im protestantischen Umfeld, zu dem der Autor gehörte, sofort als wesentlicher Beitrag zum republikanischen Denken auferlegt und wird zum Klassiker des politischen Denkens in Sydney Achtzehnte, in die viele Autoren zeichnen werden. Viele Protagonisten der amerikanischen Revolution erklärten es zum "Handbuch der Revolution". Gegen Cromwells Despotismus, gegen den Absolutismus der Könige, die lange im Exil sind, wird Algernon Sydney als republikanischer Märtyrer enden, der nach einem langen Prozess in England enthauptet wird. Diese Diskurse wurden zwischen 1681 und 1683 geschrieben und in Manuskripten verbreitet, bevor sie posthum von John Toland, Philosoph und entschlossener Propagator der republikanischen Ideen in England, veröffentlicht wurden. Sidney erklärt zunächst, dass Gesetze über Königen stehen. Wir finden diese Ideen und ihre Sprache im revolutionären Diskurs, wie der Freiheit der Völker zur Selbstbestimmung. Pierre-Auguste Samson schreibt in seinem Vorwort bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts: "Er wollte die Rechte der Völker begründen, ihnen zeigen, dass sie frei geboren wurden, dass es von ihnen abhing, solche Rechte zu begründen eine Regierungsform, die sie für die vorteilhaftesten hielten: diese Freiheit ist der kostbarste Schatz, den die Menschen auf Erden besitzen können, dass sie alles in Gebrauch nehmen müssen, um sich den Besitz davon zu sichern, und das es hängt absolut von ihnen ab, die Form ihrer Regierung zu ändern, wenn sie sehen, dass es notwendig ist, diese kostbare Freiheit aufrechtzuerhalten und zu stärken, ohne die alle anderen Güter der Welt nur als goldene Ketten betrachtet werden sollten. "
 

350 €

Réf : 67581

bestellen

Buch


On-line Hilfe