Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29642 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Erste Ausgabe

Abraham ROGERIUS La Porte ouverte, pour parvenir à la connoissance du paganisme caché

Abraham ROGERIUS

La Porte ouverte, pour parvenir à la connoissance du paganisme caché

Chez Jean Schipper, à Paris 1670, in-4 (18x23,5cm), (16) 371pp. (5), relié.


Originalausgabe der Französisch-Übersetzung von Thomas Crane (das Original wurde im Jahre 1651 und eine deutsche Ausgabe in niederländischer Sprache veröffentlicht wurde im Jahre 1663 gedruckt), mit einem magisterial Titel Frontispiz illustriert eine Tanzveranstaltung am Feuer zeigt, drei Drucke Vollbild und zwei Mitte-Seite (in Paging enthalten) und eine klappbare Platte besteht aus zehn Figuren; Diese Bretter wurden von Roger aus seinen Beobachtungen gemacht. Eine weitere Auflage war im selben Jahr wie das Theater von idolatrerie veröffentlicht wurde , oder die offene Tür das Wissen des verborgenen Heidentum zu erreichen; Der Text ist genau das gleiche.
Die Bindung etwas später (wahrscheinlich XVIII) geöffnet Karton gesprenkelt Velin Weg zurück mit fünf Nerven mit zwei alten handgeschriebenen Etiketten Bibliothek. Kopfbedeckungen verbeugte sich leicht, den leicht geschlitzten Kopf und ein wenig Mangel in der oberen flachen Schwanz Kiefer. Tt Schlupf verbunden nach Tt 2 und Tt 3 Tt 4 vor.
Ein Etikett "von Herrn Januar Flainville Firma" und der exlibris der Bibliothek von Baron de Caix St. Aymour am ersten contreplat geklebt. aus dem Jahr 1767 handschriftliche Notizen über den Kauf des Buches auf der Rückseite des ersten Schutz datiert.

seltene und kuriose Arbeit an religiösen Zeremonien und traditionellen Hexen Indien, den Autor, "evangelischer Pfarrer, wurde im Jahre 1640 für die Ostindien, in Angriff genommen und blieb fast sechs Jahre als Diener des Evangeliums an den niederländischen factorie gebunden von Palivent, auf der Coromandel-Küste. Er nutzte seinen Aufenthalt in diesem Land so wenig bekannt, um den Zweck der Hindus zu ermitteln, und das Vergnügen , mit einigen Brahmanen der Bindung gehabt zu haben, erhielt er wertvolle Informationen über ihren Glauben und Anbetung "(Caillet, Manuel bibliographische psychischen oder okkulten, 9560).

Dies ist der erste bekannte Buch der Brahmanen, wird der Hauptteil des Buches auch ihnen gewidmet. Ein weiterer Abschnitt widmet sich der "Hundert Sprüche Payen Barthrovherri" Sanskrit Dichter. Das letzte Kapitel mit dem Titel "China-Extrakt von Rev. A. Kirchere (sic) dargestellt" und zeigt die Arbeit der letzteren auch Brahmanen gewidmet. Wie hervorgehoben Devika Vijayan ( "Gods Monster of India: die Negation der Kunst in den Diskurs der Französisch - Reisende in Ostindien (siebzehnten Jahrhundert)," Viatica) zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Buches, kein Autor wurde im Hinduismus interessiert:

"Roger war unter diesen Umständen nicht falsch, zu behaupten, dass er die Türen eines unbekannten Universum geöffnet. Sein Buch ist in der Tat reich neue Unterscheidungen. Er erkennen zunächst die Vielfalt der Shaiva Sekten und vichnouites, die zehn Avatare Vishnus Gott skizziert und den Buddha als einem dieser Avatare präsentieren. Er erkennt auch, dass Hindus die Souveränität eines einzigen Gott behaupten. Es ist auch in der offenen Tür Roger Ikonographie eine deutlich Hindu Farbe zu nehmen beginnt, wie in der Frontispiz gezeigt, die von dem Designer eine Anstrengung verrät Leser ein umfassendes Bild des Hinduismus, seine religiösen Bräuche zur Verfügung zu stellen und Aufführungen seiner Gottheiten. An der Spitze der Abbildung ist ein indischer Tempel, flankiert von zwei Hindu-Gottheiten, ist einer von ihnen der Elefantengott Ganesh. Unten befindet sich vertreten Partei Jagannath. Die Statue des Gottes wird auf einem Wagen platziert und die Maschine ist wiederum von den Pilgern angetrieben. Im Gegensatz zu den üblichen Haltung der alten Reisenden, ist die Beschreibung der Götter von Adjektiven frei. Roger neigt eher zu beobachten, zu beschreiben und zu unterlassen Urteil. "

Die Forscher interessiert sich auch für Jesuit Athanasius Kircher, darunter Roger bekommt einen Auszug aus dem Buch:

"Ebenso in seiner Zeit Roger Abraham, der Jesuit Athanasius Kircher, in seiner China bekannt illustrata in lateinischer Sprache geschrieben, auch mit Indien beschäftigt wie aus Japan, aber er hat nie besucht , diese Länder. Die Französisch Übersetzung erschien im Jahre 1670 in Amsterdam. Es ist unbestreitbar, dass Kircher indische Heidentum verachtete, aber wir betrachten es als einen Versuch, Hinduismus zu verstehen, ohne auf eine einfache Beschreibung Spott Praktiken weiter. Es macht einen Versuch, der vergleichenden Religions zwischen Hinduismus und Christentum und begann eine Diskussion über die Philosophie der Hindus "
Schönes Exemplar dieser seltenen Buch, das zuerst die Brahmanen und ihre Rituale zu erhöhen.

1 000 €

Réf : 55485

bestellen

Buch


On-line Hilfe