Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
   Auch die second-hand Bücher
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29445 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Erste Ausgabe

Grandes constructions : Le Diable et Polichinel. Imagerie d'Épinal Pellerin n°562

PELLERIN

Grandes constructions : Le Diable et Polichinel. Imagerie d'Épinal Pellerin n°562

Pellerin & Cie, Epinal s.d. (circa 1890), 39 x 49 cm, une feuille.


Foto von Epinal, Farblithographie, Großformat, auf Papier gedruckt fort.Très leichte Spuren von Falten an den unteren Ecken, sonst sehr guter Zustand, sehr gute Farben conservées.Ces Boards sind Konstruktionen oder Kartonmodelle, in denen ein Gönner war gedruckt. Dieses Muster muss geschnitten und zusammengebaut, um verschiedene Objekte oder Szenen aus dem Alltag zu bauen. Imaging von Epinal veröffentlichte mehrere Reihe von Modellen, deren geschnitten "Great Buildings" in Größe 39 x 49 cm, die "Medium Constructions" und "Small Buildings". Von 1880 bis 1908 wurden die Gebäude mit Objekten für Architektur, Trachten, Boote und andere Fahrzeuge bearbeitet. Im gleichen Zeitraum sind die Papiertheater oder "Heimkino" genossen auch großer Erfolg. Dieses Spielzeug-Modell entwickelt und dauerte bis zum Zweiten Weltkrieg. Ehemals von fliegenden Händlern verkauft, lebte Bilder von Epinal ihren Namen von Jean-Charles Pellerin, der der erste Drucker, der an diese Reihe von Bildtyp zu veröffentlichen war, und wer in der Stadt Epinal (Vosges). Die Themen sind vielfältig, aber in der Regel drehen sich um Religion, Geschichte (Französisch Revolution, Schlachten, Uniformen) oder von erfolgreichen Romanen abgeleitet. Imaging von Epinal hat seinen Ursprung in der Bildsprache, Volkskunst im fünfzehnten Jahrhundert hauptsächlich für Analphabeten öffentlichen campagnes.À Ursprünglich geboren, wird das Bild auf einem Holzbrett graviert und Druck gemacht mit einer Handpresse. Es wird dann unter Verwendung von Schablonen gefärbt. Stereotypen, die Produktion zu erhöhen können: Im neunzehnten Jahrhundert, ist aus Holzschnitten Guss führen produziert. Im Jahr 1820, gehen wir nach der Lithographie, die eine radikale Veränderung des Stils, die schönsten Zeichnungen induziert. Im Jahr 1900 ist die Einstellung immer Farbe Schablone mit einer Maschine, die 300 Bilder pro Stunde, die aquatype färben kann.

150 €

Réf : 35379

bestellen

Buch


On-line Hilfe