Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29668 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Erste Ausgabe

La chasse aux chameaux

Johannes STRADANUS (inventor) & Philippe GALLE & Adrian COLLAERT

La chasse aux chameaux

s.n., s.l. fin XVIe début XVIIe, 34 X 25,5 cm (cuvette: 27,5 X 20,5 cm). , une feuille.


Authentische Original Gravierstichel aus einer Zeichnung des sechzehnten Jahrhunderts Johannes Stradanus gemacht. Rennen auf Bütten mit Wasserzeichen, arbeiten die späten sechzehnten oder frühen siebzehnten Jahrhundert. Signaturen der Künstler in der Bord. Latin Legende am unteren Rand der Gravur. Handschriftliche Übersetzung eines alten Schrift in der Schüssel: "Es wird gesagt, dass die Barbary produziert sehr gute Kamele jagen Marines von Hunger gedrückt Dieses Fleisch aber sehr schwer erfüllt sie .." Wasserzeichen sichtbar transparence.Les. Linien der Gravur wurden mit kleinen Stücken von alten Bütten um die Kanten auf der Rückseite aufgeklebt sie verdoppelt, sonst guter Zustand für diesen Druck sehr rare.Johannes Stradanus sagt Giovanni Stradano oder Jan van der Straet ist ein flämischer Maler und Kupferstecher, in Brügge geboren und starb im Jahre 1523 in Florenz am 11. Februar 1605 Nachdem ich begonnen, Malerei von seinem Vater zu lernen, und nach dessen Tod, im Studio setzte er seine Ausbildung Maximiliaan Frank (1535-1537) und dann in der von Pieter Aertsen in Antwerpen (1537 bis 1540). Im Jahre 1545, ist es ein freier Meister in der Antwerpener Malergilde. Dann beginnt er eine Reise quer durch Europa: in Frankreich, dann in Italien, wo er lebte zuerst in Venedig, bevor er sich in Florenz. Er arbeitete für Cosimo I. de 'Medici und die Arbeit mit Giorgio Vasari für die Dekoration des Studiolo von Francesco I. de' Medici, und der von Clemens VII Saal des Palazzo Vecchio. Im Jahre 1565 war er Teil des Teams von Maler und Bildhauer verantwortlich, unter der Leitung von Giorgio Vasari, um die gigantische Bühne für den Eintrag in Florenz Johanna von Österreich zu realisieren, anlässlich ihrer Hochzeit mit Francis Medici. Stark von der manieristischen, darunter Michelangelo beeinflusst, Johannes Stradanus trägt zur Entwicklung der großen Geschichte der Malerei der italienischen. Er malte mehrere Altarbilder für Kirchen Florentine. Er reiste auch nach Rom 1550-1553 und in Neapel im Jahre 1576 nach einer Reise nach Antwerpen im Jahre 1578 widmete er viel von seiner Zeit an der gravure.Philippe Galle, in Haarlem im Jahre 1537 geboren und starb im März 1612 in Antwerpen , ist ein flämischer Kupferstecher, ein Mitglied einer berühmten Familie von Kupferstechern. Er praktizierte Kupferstich, Zeichnung, Handel gavures, Bearbeiten und Schreiben. Er trainierte mit Hieronymus Hahn in Antwerpen, wo er gestochen Zeichnungen von Pieter Bruegel dem Älteren, darunter die Reihe der sieben Todsünden. Er wurde dann ein Schriftsteller Maarten van Heemskerck. Von 1557 hat er sein eigenes Studio, das von seinem Sohn, Theodore und Cornelius, sowie sein Stiefsohn, Adriaen Collaert die Wierix Brüder, Hendrick Goltzius, Crispin de Passe der Ältere und andere teilnehmen werden Collaert Familienmitglieder. Sein Studio ist für die Herstellung von Drucken Antwerpen. Philippe Galle erreicht einige seiner bewundernswerten Arbeiten an Projekten von Pieter Bruegel der Ältere (The Alchemist 1558) von Jan van der Straet, Franz Floris (Die Töchter von Lot) und Gillis Congnet ( Aenevm Saecvlvm und die vier Altersstufen der Menschheit, 1575) .Adrian Collaert, in Antwerpen im Jahre 1565 geboren und starb im Jahre 1618, war Teil einer großen Familie von Kupferstechern. In der Werkstatt von seinem Stiefvater Philip Galle trainiert, begann er mit Gravur auf Kupfer vor, spezialisiert auf die Meißel.

250 €

Réf : 32521

bestellen

Buch


  On-line Hilfe