Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
   Auch die second-hand Bücher
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29365 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Jean de LA FONTAINE Contes et nouvelles en vers

Jean de LA FONTAINE

Contes et nouvelles en vers

S.n., à Amsterdam [Paris] 1762, in-8 (12x18,5cm)., xiv (2) 268pp. et (2) viij (2) 306pp.(4), 2 volumes reliés.


Ausgabe genannt Farmers Allgemein, für Textausgaben von 1685 und 1696 nehmen, und fügte hinzu Geschichten von Autreau und Vergier, in der Ausgabe von 1718 gegeben.
Die Ausgabe wurde in 2000 Exemplaren auf gedecktem Holland gedruckt, unsere, eine der wenigen Kopien in voller Marokko Zeit.
Das Buch ist mit 80 Figuren dargestellt, bevor seine Eisen von den bekanntesten Schriftstellern der Zeit durchgeführt (Aliamet, Baquoy, Choffard, Delafosse, Flipart, Le Mire, Leveau, Longueuil und Arbeiter), zwei Porträts Frontispiz (eine von La Fontaine von Hyacinthe Rigaud und die zweite von Eisen Vispré von Ficquet graviert) und sechs Vignetten Choffard, zwei unter, zwei Seiten Oberseite jedes Volumen und zwei gewann den ersten Geschichte der einzelnen Bände und 53 von Endstücken.
Ausgabe erfolgt auf Kosten der Landwirte General ernannt damit "edition Farmers General." Es unterscheidet sich von allen für die hohe Qualität der Druck und bemerkenswerte Darstellung von Eisen (1720-1778), der nicht nur sein Meisterwerk realisiert, sondern auch einer der unbestrittenen Meisterwerke der Buch Zahlen des achtzehnten Jahrhunderts.

Arme in Gold gestempelt (einer Lilie und einer Sense in einer Krone) traf die Mitte der Teller des englischen bibliophile Ralph Sneyd (1793-1870), der Bruder des Rev. Walter Sneyd (1809-1888), berühmt bibliophile dessen Bibliothek wurde in London dispergiert.

Binders vollen roten Marokko der Zeit, wieder glatt mit Netzen verziert und vergoldet Röschen, Teile Titel und Volumennummer in grün Marokko, flache Boxen mit einem doppelten Nettoschuld, netto vergoldet auf den Schnitten, kleinen Innengoldspitze, XIX Arme auf Abdeckungen. Ein winziger Fleck Seite 71 und ein paar Millimeter Loch Seite 213 von Band 1.
Armorial exlibris auf die Zeit der ersten Innenseite des Umschlags des zweiten Bandes geklebt.

Beide Stiche Fall des Gewissens und der Teufel Papefiguière abgedeckt sind, unser Exemplar ist voll von beiden Entdeckungen Zahlen auf den Reiter montiert nächste verschleierte Figuren. Besonders diese Einzigartigkeit zu schätzen wissen , dass im nächsten beiden Figuren Entdeckungen der ersten Ziehung macht , retuschiert und mit Schnitzereien bedeckt.
Brunet sagte, dass die Platten anboten nackt, die auf beiden Brettern gemacht durch einige Arbeit versteckt waren. Dies ist der Fall von zwei Brettern unserer Probe, die in der ersten, ein Zweig, das Geschlecht des jungen Mannes, Maske, und in der zweiten ein zusätzliches Segel teilweise bedeckt die Blöße der Frau. Diese Platten als bedeckt waren in der Regel angestrebt "beste der Gegenwart."

Seltene Kopie streng in rotem Maroquin der Zeit , um die Unterscheidung mit den beiden berühmten Stiche in beiden Innen - und Außenbedingungen haben.

13 000 €

Réf : 53342

bestellen

Buch


On-line Hilfe