Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29887 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Signiert, Erste Ausgabe

Louis ARAGON Servitude et grandeur des français

Louis ARAGON

Servitude et grandeur des français

La bibliothèque française, Paris 1945, 11,5x18,5cm, relié sous chemise et étui.


Originalausgabe, eine Kopie des Rezensionsexemplar.
Einband aus halbgrauem Marokko, glatter Rücken, goldener "Ex Nusch und Paul Eluard" -Rückenschwanz, Umrahmung eines goldenen Netzes auf Papptellern mit abstrakten Mustern, Schützern und Gegenstücken aus grauem Papier, Coyvertüren und Rücken (einsam) konservierter, vergoldeter Kopf, mit grauem Marokko und halbem Marokko-Hemd unterlegtes Gehäuse, Pappteller mit abstrakten Mustern, Papierinterieur gebrochen, Set P. Goy & C. Vilaine.


Eine bewegende, von Louis Aragon signierte Widmung an Paul Eluard auf der gefälschten Titelseite: "An Paul und Nusch, um Louis auf einer sehr liebevollen Reise zu lesen. "
Joint, eine Originalzeichnung von Aragon in blauer Tinte, die in Fuß signiert ist und die Büste von Paul Eluard darstellt, die auf einer Clippresse gefaltet und am Ende des Bandes geklebt wurde. Dies ist der Beginn des Artikels von Paul , Aragon , der am 20. November 1952 in Les Lettres françaises über den Tod von éluard veröffentlicht wurde.
Wertvolles Engagement auf diesem symbolischen Werk der Versöhnung der beiden größten Dichter resistent , deren Freundschaft durch politische und künstlerische Umwälzungen des zwanzigsten Jahrhunderts geprägt wird.
Kaum zwanzig Jahre alt, haben Aragon und eluard noch nichts veröffentlicht, als sie sich 1919 im improvisierten literarischen Salon von André Breton trafen. Mit ihm sind sie eine Zeit lang für das dadaistische Abenteuer begeistert. Der Mangel an Ernsthaftigkeit und politischen Pfählen der von Tzara initiierten Bewegung führte jedoch bald zu einem gewaltsamen Bruch, um den Surrealismus auf revolutionärere Ambitionen zu stützen.
Das kommunistische Engagement von Aragon ebenso wie die ideologische Unnachgiebigkeit von eluard (und hinter ihm André Breton) wird jedoch Recht auf diese fruchtbare künstlerische Freundschaft haben. Im Jahr 1932 veröffentlicht eluard im Anschluss an die Positionen von Aragon eine Broschüre gegen ihn, in der er eine Linie zieht, die er für ihre Freundschaft definitiv will. Aber die Virulenz der Verleumdung kann die tiefe Zuneigung, die er für Aragon empfindet, nicht verbergen: "Ich kannte Aragon vierzehn Jahre lang, ich hatte lange Zeit ein uneingeschränktes Vertrauen in ihn. [...] Aragon wird zu einem anderen und sein Gedächtnis kann nicht mehr an mich gebunden werden. "
Diese öffentliche Ablehnung wird sowohl Schriftsteller als auch heimlich betreffen.
"Ich habe noch nie in meinem Leben etwas getan, was mich mehr gekostet hat. So mit dem Freund meiner Jugend zu brechen, war nicht nur für einige Tage furchtbar. Es ist eine Verletzung, die ich mir selbst angetan habe und die nie geheilt wurde. (Aragon in einem fragmentierten Vorwort )
Seit einem Jahrzehnt reiben Aragon und Eluard, die von ihren Utopien beherrscht werden, nicht mehr die Schultern, machen jedoch diskrete Hommagen. So bittet Aragon 1936 um ein Gedicht für die spanische Republik, das er in L'Humanité veröffentlicht und sich mit folgenden Worten vorstellt: "Die Kritik stimmt generell zu, Paul eluard als einen der Größten zu betrachten Dichter seiner Generation. Wir freuen uns, hier ein unveröffentlichtes Gedicht von éluard veröffentlichen zu können, das die Bands von Franco stigmatisiert. Das Feuer der wahren Freundschaft lächelt unter der Asche der Ideale.
Die Explosion von 1940 wird die wahre Natur eines jeden offenbaren. Während die meisten ihrer "revolutionären" Freunde aus dem Land flüchteten oder sich in eine vorsichtige Abwarten-Haltung flüchteten, lehnten Eluard und Aragon jeden Kompromiss ab und schärften ihre Federn gegen den Besatzer.
Versteckt mit Poetry 42 , finden Paul und Nusch ihren Freund im April 1943 als "Blumen in der Hand". Die beiden "großen Stimmen des poetischen Widerstands" werden geheime Publikationen vervielfachen und mit anderen die "Ehre der Dichter" wiederherstellen. eluard in Paris und Aragon im Süden organisieren den intellektuellen Widerstand und weigern sich trotz der Aufforderungen, Frankreich zu verlassen.
Bei der Befreiung, "eluard, [...] hat nach fünf Jahren Kloster in Frankreich auch den Wunsch gewagt zu reisen, um seine Freunde anderswo zu finden". Er verlässt sich in der Schweiz bei Nusch und Claude Roy, während in Paris der erste juristische Kongress der Kommunistischen Partei abgehalten wird.
Da ihm diese Unzufriedenheit, die sie auseinander gerissen hätte, nicht standhält, bietet Aragon seinem unerschütterlichen Freund an, "auf einer Reise zu lesen", dieses wertvolle Zeugnis ihres gemeinsamen Kampfes für die Freiheit. Unter der Schirmherrschaft von Vigny, der bereits ein Jahrhundert zuvor die Größe und Selbstverleugnung des Kampfes beschrieben hatte, bringt Servitude und Pracht der Franzosen mehrere Widerstandsnachrichten zusammen, die von den berühmten Ausgaben der "French Library" gesendet wurden. von Aragon, Eluard und Seghers unter Druck gesetzt.
Aragon und Eluard werden niemals über ihren Streit sprechen, es sei denn, einige Monate nach dem Verschwinden von Nusch, der Paul verlassen hatte, wurden vernichtet, wie sich an Aragon 1965 erinnern wird:
"Eines Tages kommt unerwartet [...] Paul in die Rue de la Sourdière und erzählt Elsa und mir [...] mit erschreckender Ruhe, dass er definitiv nicht überleben könnte, er würde sich selbst umbringen, [ Plötzlich fühlte ich mich von einer gewalttätigen Auflösung erfüllt. [...] Ich nahm meinen Freund in die Arme meiner Wut. [...] Es ist bekannt, dass Eluard, als ich vor fünfzehn oder sechzehn Jahren alle meine Freunde verloren hatte, einen grausamen Text gegen mich unterschrieben hatte. Wir haben bis zu diesem Tag nie darüber gesprochen. Wofür? Wir hatten uns gefunden, es war wichtig. Aber dann, aber in diesem Moment warf ich es ihm ins Gesicht, ich schrie. Du gehst weg, weil es zu dir passt, und du lässt mich mit diesen Worten, die niemals geleugnet werden, wer jetzt mir folgen wird, umso mehr Kraft, dass die Tatsache der Tötung den Worten der Suizide verleiht, weiß ich nicht was groteske Autorität ... du gehst. Du wirst gegen mich dienen ... [...] Paul war blass: Er sagte nichts. Ich hörte nicht mehr auf. Ich habe es ihm gesagt, ich habe es ihm gesagt. Ich schüttelte seine Seele. Am Ende nahm er meine Hand und sagte: "Ich verspreche dir ... ich werde es versuchen ..."
Als Éluard 1952 starb, veröffentlichte Les Lettres françaises die lebendige Hommage von Aragon an diesen einzigartigen Freund. Auf seiner Abschrift des Artikels wird Aragon das lebendige Porträt seines Freundes skizzieren, um vielleicht seine undenkbare Abwesenheit abzuwehren.
"Ich werde nicht über seinen Tod sprechen. Ich werde nie wieder über seinen Tod sprechen. Ich spreche wieder von seinem Leben. Ich war hierher gekommen, um über sein Leben zu sprechen. Unseres Lebens Von dem, was ich noch über unser Leben weiß. "(Aragon, 29. Mai 1965)
Außergewöhnliche Kopie zusammen die beiden größten Namen in der Dichtung des zwanzigsten Jahrhunderts begangen.

6 500 €

Réf : 62559

bestellen

Buch


On-line Hilfe