Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne
Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Signiert, Erste Ausgabe

Maurice BLANCHOT Les plaintes de l'ombre. Manuscrit autographe et tapuscrit complets.

Maurice BLANCHOT

Les plaintes de l'ombre. Manuscrit autographe et tapuscrit complets.

S.n. (Journal des débats), s.l. (Paris) s.d. (1943), 13,5x21,5cm & 2 pages in-4, 2 1/2 pages in-8.


Autograph des Autors von 2 und eine halbe Seiten in-8 in der Ausgabe vom 10. Dezember 1943 des Journal of Debatten veröffentlicht. Vollständige Manuskript zu schreiben sehr dicht, mit vielen Streichungen, Korrekturen und Ergänzungen. Literaturschau zu den anlässlich der Veröffentlichung der Passage Mann Marius Grout, Prix Goncourt 1943 veröffentlicht. Komplette Maschinenschrift ist beigefügt.
Kritik an Blanchot für zukünftige Prix Goncourt ist nicht zart, obwohl er vollständig erfassen die Fragen. Diese Geschichte, deren tragische Kurs endet mit einer kreativen Täuschung eines neuen Glaubens, für Blanchot enthält eine moralische Zweideutigkeit.
"Wir verstehen, was Marius Grout versucht zu zeigen; dass Männer nicht ohne einen Traum von Transzendenz leben, hat das Wunder nicht brauchen Wahrheit [...] Aber [...], wenn die Menschen brauchen, um ein Ideal, das ist ein Märchen zu leben, die Frage, ob nach der alle Menschen zum Leben brauchen. "Die Frage ist rhetorisch für einen modernen Roman, aber im Jahr 1943", der Schriftsteller, die sich mit Themen, bei denen die Bestimmung des Menschen steht auf dem Spiel beschäftigen stimmt [...] holt sich beteiligt, er Formatierung; verliert, wenn er sich selbst verliert. "
Zwischen April 1941 und August 1944 veröffentlicht Maurice Blanchot in der "Chronik des geistigen Lebens" des Journal of Debatten 173 Artikel auf kürzlich veröffentlichte Bücher. In einer halbseitigen Zeitungs (etwa sieben Seiten in-8), der junge Autor von "Thomas der Obscure" seine ersten Schritte auf dem Gebiet der Literaturkritik und eröffnet eine theoretische Arbeit, die sich später entwickeln Viele in diesen Essays, "Die Aktie von Feuer" bis "Der Unendliche Conversation" und "The Writing Katastrophe." Von den ersten Artikel, Blanchot zeigt eine scharfe Analyse weit über die aktuelle Literatur, die das Schreiben motiviert. Oszillierende zwischen klassischen und modernen Autoren der ersten Ordnung und kleinere Romanciers, legt er in seinen Kolumnen, die Grundlagen des kritischen Denkens, die die zweite Hälfte des zwanzigsten markieren wird. Durch Schreiben und durch Krieg verwandelt, bricht Blanchot, über ein Gedanke ausgeübt "im Namen der anderen", mit gewalttätigen maurassiennes Gewissheiten seiner Jugend. Nicht ohne Paradox, dann verwandelt sich die Literaturkritik philosophischen Akt der geistigen Widerstand gegen die Barbarei im Herzen von einem "offen marechalist"-Zeitung: "Brennende ein Buch zu schreiben, sind die beiden Handlungen zwischen Kultur, die ihre Schwingungen registriert Gegensätze "(das Buch, In Blatt der Debatten, 20. Januar 1943). Im Jahr 2007, Cahiers de la NRF zusammen unter der Leitung von Christophe Bident alle literarischen chronischen unveröffentlichten Bände mit kritischen Analyse der einschlägigen Arbeit von Blanchot "Romane, Gedichte, Essays geben Anlass zu einer einzigartigen Reflexion, immer sicherer seine eigene Rhetorik, die mehr Echo, das Unmögliche oder den Verlockungen des Aussterbens. (...) Nicht ohne Widersprüche oder einen Schritt zur Seite, und die Gewissheit, von einem fieberhaften Arbeit beginnt (... ) diese Artikel zeigen die Genealogie der Kritiker, die während der Chronik Notwendigkeit des Denkens verwandelt hat. " (C. Bident). Die Autographe von Maurice Blanchot sind von großer Seltenheit.

1 200 €

Réf : 44951

bestellen

Buch


On-line Hilfe