Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29915 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Alain-René LESAGE Histoire de Gil Blas de Santillane

Alain-René LESAGE

Histoire de Gil Blas de Santillane

Par les libraires associés, A Paris 1747, in-12 (10x17cm), (8) 402pp. (6) et (4) 342pp. (3) et (8) 360pp. et (8) 369pp. (10), 4 volumes reliés.


Endgültige Ausgabe, wichtig, vom Autor überarbeitet und auf der alle zukünftigen Ausgaben erstellt werden. Es sollte nicht mit Fälschungen (die sich durch einige Unterschiede unterscheiden) verwechselt werden, die am selben Tag veröffentlicht wurden und nur einen Nachdruck der Originalausgaben von 1715 (erster 2 Bände), 1724 (dritter Band) und 1735 (vierter Band). Diese Ausgabe ist selten und begehrt. "Diese Ausgabe, die ungewöhnlich geworden ist, bietet zahlreiche Korrekturen und beträchtliche Erhöhungen durch den Autor, die nicht weniger als hundert Seiten ausmachen, und ist daher als die erste gute Ausgabe des Meisterwerks von Der Weise. " Brunet, III, 1006. Titelseiten in Rot und Schwarz.
Die Abbildung enthält 32 Figuren, die aus den Originalen stammen, die in den 3 Originalausgaben veröffentlicht wurden.
Einband aus marmoriertem und gefrorenem Kalb. Glatt zurück dekoriert. Titelstück in rotem Marokko, Stück Tomaison in Marokko-Tabak. Ein Mangel an der Spitze von Band I und Band IV. Reibung, 2 stumpfe Ecken. Gute Kopie Schöne Serie.
Unsere Kopie scheint uns eine bemerkenswerte Besonderheit zu enthalten; in der Tat scheint der dritte Band den anderen nicht vollkommen ähnlich zu sein; Die Titelbänder sind unterschiedlich und die Zahlen sind nicht auf den vom Petit bezeichneten Seiten, gerade weil der dritte Band unserer Meinung nach Teil der Fälschung von 1747 ist; außerdem hat es zwei Figuren weniger, als die gute Auflage von 1747 haben sollte; Wir können nicht erraten, durch welches Geheimnis er in dieser Serie isoliert wird. Die Titelseite ist jedoch absolut konsistent mit anderen Bänden.
Es ist jetzt vollkommen bekannt, dass das unsterbliche Meisterwerk von Lesage, das letzte Barockfeuer des pikaresken Romans, nicht des Plagiats angeklagt werden kann; Wenn Lesage sein Material anderswo gezeichnet hat, bleibt Gil Blas dennoch ein originelles und persönliches Werk. Wir finden die Missgeschicke eines Picaro so fripponisch wie möglich, der durch seine mehrfachen Treffen ein satirisches Porträt der heutigen Gesellschaft zeichnet.

850 €

Réf : 66522

bestellen

Buch


On-line Hilfe