Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
   Auch die second-hand Bücher
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29433 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Signiert, Erste Ausgabe

(Marcel PROUST) Robert DREYFUS Quarante-huit

(Marcel PROUST) Robert DREYFUS

Quarante-huit

In les Cahiers de la quinzaine, Paris 1907, 13x19cm, broché.


Edition auf aktuelles Papier.
Kleine Lücken in der Ober- und Unterseite des Rückens, einige leichte Snacks und Flecken auf dem Geschirr.
Außergewöhnliche Handschriftliche Widmunge von Robert Dreyfus an seinen Freund signiert: „In Marcel Proust. Sehr liebevoll. "
Kindheit Freunde und ehemalige Schüler des Lycée Condorcet, Marcel Proust und Robert Dreyfus gründete die Zeitschrift Le Banquet im Jahre 1892, mit einigen ihrer ehemaligen Mitschüler , den Daniel Halévy. Veröffentlicht acht Fragen, die die ersten Schritte in der Literatur aus dem einen und dem anderen enthalten. Im Jahr 1907, Dreyfus , als er diese Sendung Proust mit einer tiefen Sympathie durchdrungen schrieb, ist ein Schriftsteller für seine Essays bekannt: Das Leben und die Prophezeiungen des Grafen Gobineau veröffentlichte zwei Jahre zuvor ihm eine Auszeichnung der Akademie Französisch verdient . Proust, für seinen Teil, dann , sein großes Werk zu schreiben, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, hat aber einen bescheidenen Ruf als Schriftsteller.
Die Freundschaft zwischen den beiden Männern durch die Jahrzehnte, wie durch ihre Korrespondenz belegt, die im Jahre 1888 begann und dauerte bis 1920. Obwohl inspirierte Dreyfus sorgfältig Prousts Briefe behalten, die nach dem Tod es, ermöglichen es schreibt ein wertvolles Buch für Proustschen Erinnerungen an Marcel Proust, zusammen mit nicht veröffentlichten Briefen (1926): „ist es ein Trost zu denken: wenn es in einem besseren Gesundheit gewesen war, [...] , er würde diese Briefe nicht geschrieben hat die noch glitzern Raketen aus seinem Kopf. "
Kopie der Bibliothek von Marcel Proust, angeboten von seinem Jugendfreund Robert Dreyfus.

3 500 €

Réf : 55277

bestellen

Buch


  On-line Hilfe