Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85 - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne
Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Erste Ausgabe

COLLECTIF Gil Blas, illustré hebdomadaire, du 6 janvier 1899 au 29 juin 1900

COLLECTIF

Gil Blas, illustré hebdomadaire, du 6 janvier 1899 au 29 juin 1900

Gil Blas, Paris 1899-1900, 27x39cm.


Originale.Reliure Ausgabe Hälfte beige Tuch, Geschirr handgeschöpftes Papier, Ecken bestoßen, abgewetzt Schnitte. Bindung von époque.Chaque Ausgabe enthält vier Seiten gut, einige leichte Rand Tränen nicht mit der texte.Contributions Georges Courteline ("Amputierte"), Anatole France ("Amycus et Célestin"), Catull Mendes ("Worst Folter "), JH Rosny (" Das Rätsel "," Die Königin Wespe "), Camille St. Croix, André Savignon, Jean de La Hire (" The Wheel "), Tristan Bernard (" Die Premieren "," Die Übel des Atavismus ") und Emile Fabre einschließlich; Zeichnungen von Sandy Hook, Jacques Villon, Steinlen, Weiluc, Moriss Georges Redon, Gottlob, Prejelan zwischen autres.Journal mit zahlreichen Zeichnungen in Farbe und veranschaulicht Schwarz und Weiß, mal in Vollbild, sowie zahlreiche musicales.Gil Blas ist ein ehemaliger Französisch Wochenzeitung, von Auguste Dumont, die am 19. November erschienen ist, 1879 bis zum 4. August 1914 und 20. Januar gegründet wurde, sehr selten 1921 bis März 1940 in einem Zeitraum von 17. November 1909, wurde er von Henri de Noussanne und Stein Maroussein geführt. Gil Blas wollte ersten literarischen. Große Federn alle sprechen in Chroniken, die sehr erfolgreich waren: Guy de Maupassant (oder Maufrigneuse), deren Zusammenarbeit war die längste (1881-1888), Paul-Arena, Emile Bergerat, Clovis Hugues Rene Maizeroy Jean Richepin usw. Ebenso wichtig waren die Seifenopern, von Emile Zola, Hector Malot, Théodore de Banville, und Octave Mirbeau insbesondere unterzeichnet. Für seinen Teil, veröffentlicht "A Life" (Februar bis April 1883), "Bel Ami" (April-Mai 1885), "Mont-Oriol" (Dezember 1886-jévrier 1887) Maupassant, usw. Zusätzlich zu diesen chronischen und diesen Serien, verteidigte Zola einige seiner Werke in der Zeitung, durch die "Briefe an den Herausgeber" (auf "Dream", 8. November 1888, zum Thema "Die Bestie Mensch", 13. November 1889).

350 €

Réf : 37784

bestellen

Buch


On-line Hilfe