Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne






   Erste Ausgabe
   Signiert
   Idée cadeaux
+ mehrere Kriterien

Suchen durch 29926 seltene Bücher :
erste Auflagen, alte Bücher von dem Inkunabel bis dem XVIII Jahrhundert, moderne Bücher

Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Erste Ausgabe

Jacques LENFANT Histoire de la guerre des Hussites et du concile de Basle

Jacques LENFANT

Histoire de la guerre des Hussites et du concile de Basle

Chez Chez Pierre Humbert, A Amsterdam 1731, in-4 (19,5x24,7cm), (4) xvij (1) 355pp. et (4) 406pp. (17), 2 volumes reliés.


Erstausgabe illustriert mit 22 Titelvignetten und 10 Porträts von Fillieul und Scottin, herausgegeben von seiner Witwe Emilie Lenfant. Die Dissertation von M. de Beausobre über die Adamiten von Böhmen folgt der Arbeit von Lenfant (258-370p.). 2 Titel-Thumbnails. Biografie des Autors in den Einführungsseiten. Ornamente, Stirnbänder und Lämpchen. Diese Ausgabe darf nicht mit der in Utrecht veröffentlichten Fälschung verwechselt werden, die keine Titelvignetten enthält. Titelseiten in rot und schwarz.
Binder aus voll gesprenkeltem blondem Schafleder. Glatter Rücken mit Netzen verziert. Titelstück aus beigem Schafleder. 2 Schnitte im Kopf von Band 2 mit einem kleinen Mangel. Reibung. Spuren des Bibliothekstags im Schwanz. Falscher Titel und Titelseite von Band 2 am Rand brüniert.
Der Hussitenkrieg ist ein historisches Ereignis von herausragender Bedeutung in der Geschichte der Kirche, der Tschechoslowakei und Böhmens. Der evangelische Schriftsteller Lenfant findet in seiner Wahl zur Begründung der Geschichte einen Vorgeschmack auf die von Luther betriebene protestantische Reformation und sieht in Jan Huss einen Vorläufer.
Jan Huss ist ein tschechischer Priester aus dem 14. Jahrhundert, der sich für eine Kirchenreform einsetzt, eine Rückkehr zur evangelischen Armut fordert und gegen Nachsicht kämpft. Er predigt in seiner Muttersprache und übersetzt die Evangelien ins Tschechische, wodurch die tschechische Schriftsprache gefestigt wird, und beansprucht Freiheit für sein Volk gegenüber dem Kaiser und König von Böhmen. Der Konstanzer Rat verurteilte ihn 1415 wegen Häresie und des Pfahls. Sein Tod führte zu 18 Jahren Krieg in Böhmen. Die Hussiten werden 5 vom Papst geforderten katholischen Kreuzzügen widerstehen und Böhmen durch ihre militärischen Siege dominieren. Die Kirche wird sich bestimmten Forderungen der Hussiten beim Basler Konzil beugen und eine tschechische Lesung des Briefes und der Evangelien sowie eine Kommunion in tschechischer Sprache gewähren. 1575 werden zwei Drittel der Tschechen der lutherischen Reform beitreten.

600 €

Réf : 68354

bestellen

Buch


On-line Hilfe