Librairie Le Feu Follet - Paris - +33 (0)1 56 08 08 85  - Kontakt - 31 Rue Henri Barbusse, 75005 Paris

Alte Bücher - Bibliophilie - Kunst


Verkauf - Einschätzung - Einkauf
Les Partenaires du feu follet Ilab : International League of Antiquarian Booksellers SLAM : Syndicat national de la Librairie Ancienne et Moderne
Detailsuche
Anmeldung

Verkaufskonditionen


Bezahlungsmitten :

Sichere Zahlung (SSL)
Checks
Trasferimento bancario
Verwaltungsmandat
(FRANKREICH)
(Museum und Bibliotheken)


Lieferungsfristen und -preise

Verkaufskonditionen

Erste Ausgabe

Voyage dans la Basse et Haute Egypte : 1. Tombeaux dans les Carrieres de Silsilis. 2. 3. et 4. Figures sculptées dans les tombeaux. (Planche 76).

Dominique VIVANT DENON & REVILLE (sculpsit)

Voyage dans la Basse et Haute Egypte : 1. Tombeaux dans les Carrieres de Silsilis. 2. 3. et 4. Figures sculptées dans les tombeaux. (Planche 76).

Didot, Paris 1803, 40x54cm, une feuille.


Original-Druck Folio, von Reisen in Ober-und Unterägypten Vivant Denon.Planche von vier Ansichten zusammengesetzt genommen, wie vom Autor beschrieben: in Steinbrüchen Silsilis No.1 Gräber: Diese Berufe, in die Masse erweitert Sandsteinfelsen, conservoient Ufer eine Art Fassade mit Türen, die als Öffnungen, die Materialien aus dem Inneren passieren, um auf dem Nil begeben zu dienen; diese Art der Fassade wurde mit kleinen Veranden aus dem Boden genommen und sorgfältig geschnitzt dekoriert, ohne sonst geglättet werden Felsen, in der sie aufgenommen wurden, wie auf der rechten Seite des Druck gezeigt; in der Mitte, wo die vier Charaktere mit Hechte, ist der Eingang zu einer Straße von dieser Laufbahn; links eine Inschrift mit einer Krone Abdeckung des heiligen Symbole geschmückt; und dass es merkwürdig in diesem Denkmal ist, dass die parallelen Linien zwischen ihnen sind nicht senkrecht; die Pilzarten, die bleibt, keinen Zweifel daran, als Kontrolle in die Berechnung für den Betrieb des Steinbruchs zu unterstützen, wie wir halten heute für das Schleppen der Land-oder Nivellierung des Bodens diente; Fehlermeldung, dass Phantasie gebiert, und die Liebe der wunderbaren Ausbreitung, würde meist zerstört werden, wenn wir guten Glaubens zu beobachten und erkennen, die physischen Dinge, und nicht zahlen sie einen Weg gewünscht sein das sie nicht haben. Reisende haben das immer als ein Stück Fels Spalten, um eine Kette zu befestigen serviert gesehen, es wird angenommen, dass der Nil war, an dieser Stelle, wo der Fluss durch die Berge verengt schließen; Allerdings hätte er gewesen die Kette oder Seil oder Eisen ob sie Eisengewicht zu zwölf Mal größer als dieser Spalte geführt haben; wenn sie gewesen war Hanf noch markiert die Stelle, wo es angebracht würden man sehen würde; es wäre auch schnell durch Reiben mit einem weichen Stein abgebaut haben; und dann, was wäre die Maschine, die ein weiches Seil, das den großen Fluss überquert haben würde hätte? Der beste Beweis, dass dies der Punkt, wo die Spalte der Kette, eine Kette nicht an dieser Säule befestigt ist, und wenn die Kette gegeben ist durch andere Mittel, sie wurde gefesselt und tendue.N 2, 3, und 4 Figuren in den Gräbern, auf der Vorderseite der Steinbrüche Silsilis. Diese Zahlen, die in Lebensgröße, in den Fels gehauen Masse wurden die meisten oft kaum skizziert: Jedes Zimmer dieser Gräber, 7 von 10 und 8 von 11 Fuß, ist ständig mit Stuck überzogen Gemälde und ein, zwei, drei, oder vier figures.Rousseurs, sonst guter conservation.Publié zum ersten Mal in zwei Bänden, einen Atlas von Stichen, Didot, 1802, die "Reise in die Untere und Oberägypten war so erfolgreich, dass es im Jahr 1803 in Englisch und Deutsch, und ein paar Jahre später in Niederländisch und Italienisch unter anderem übersetzt. Fast alle Karten von Denon, der auch selbst entworfen graviert ein paar, darunter Porträts der Bewohner von Ägypten, die immer noch die Frische von Skizzen vor Ort entnommene gehalten (unsere 104-111 ). Zwei Dutzend Autoren haben auch zusammengearbeitet, um Radierungen, die Baltard, Galen, Reville und autres.Dominique Vivant Denon Baron sagt Vivant Denon, in Givry geboren 4. Januar 1747 zu erstellen und starb in Paris am 27. April 1825 ist ein Schriftsteller, Autor, Diplomat und Französisch-Administrator. Auf Einladung von Bonaparte, trat er in die Expedition nach Ägypten in der Schifffahrt von 14. Mai 1798 auf der Fregatte "La Juno". Geschützt durch Französisch Truppen, hatte er die Gelegenheit, das Land in alle Richtungen, um das Material, das die Basis für seine künstlerische Arbeit und die wichtigsten literarischen war sammeln reisen. Es unterstützt insbesondere Allgemeine Desaix in Oberägypten, die er bezieht sich auf zahlreiche Skizzen, Tusche und anderen Zeichnungen in Feder, schwarze Kreide oder Kreide. Er zieht ständig, in der Regel auf seinem Knie, stehend oder auf dem Pferderücken, und manchmal sogar unter feindlichem Feuer. Nach einer Reise von 13 Monaten, in denen er zieht Tausende von Zeichnungen, Vivant Denon kehrte nach Frankreich mit Bonaparte und wurde der erste Künstler, der die Geschichte der Expedition zu veröffentlichen. Die 141 Bretter, die sein Tagebuch begleiten nachvollziehen seiner gesamten Reise von der Küste von Korsika zu den pharaonischen Denkmäler von Oberägypten. Bonaparte dann zum Generaldirektor des Zentralen Museum der Republik, die die Napoleon-Museum und die Royal Louvre und Kunst Administrator wurde. Im Jahre 1805, Vivant Denon Wiederbelebung Projekt der Vendome-Säule, die 1803 ausgesetzt worden war, dann organisiert Expeditionen in ganz Europa zu kaiserlichen Kunstwerke, die geplündert werden, sich in den Louvre durchgeführt werden erhöhen. Im Jahr 1814, bestätigt Louis XVIII als Leiter des Louvre, ein Flügel, von denen noch heute seinen Namen trägt. Es gilt als ein Vorläufer der großen Museumskunde, Kunstgeschichte und Ägyptologie.

100 €

Réf : 29714

bestellen

Buch


On-line Hilfe